Sie verwendeten einenveraltetenBrowser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis einUpgradeaus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Senioren über 80 Jahren bei der Anmeldung zum Impfen helfen


Drei Impfzentren gibt es im Kreis Segeberg. Dieses in der Wahlstedter Tennishalle wurde bereits vor Weihnachten einem Durchführungstest unterzogen. Mit einer kleinen Ruhezeit nach der Impfung dauert die Teilnahme eine knappe Stunde. Foto Kreis Segeberg


Bürgermeister Karl-Heinz Panten macht zu Beginn der Impfaktionen gegen das Coronarvirus darauf aufmerksam, dass gerade Personen über 80 Jahre oftmals Hilfe für die Anmeldung zum Impftermin im Zentrum benötigen. „Die Senioren werden nicht eingeladen zur Impfung, sondern müssen sich selbst anmelden über Telefon oder Internet“. Der Bürgermeister bittet Angehörige, Nachbarn oder Freude der älteren Menschen, diese anzusprechen und gegebenenfalls für sie tätig zu werden. Viele Impfberechtigte würden die Details zur Vergabe der Impftermine nicht in den Medien verfolgen. „Hier sind wir alle aufgefordert, uns um unsere Nächsten zu kümmern“, betont Karl-Heinz Panten.

Wie geplant wurde am 29. Dezember die Anmeldefunktion unter www.impfen-sh.de für die Terminbuchung zur Coronaschutzimpfung für Personen der Prioritäten-Gruppe 1 – über 80jährige, besonders exponiertes medizinisches Personal – freigeschaltet. Die telefonische Anmeldefunktion über die Nummer 116 117 startete kurz darauf. Die Landesregierung teilte noch am gleichen Tag mit, dass bereits nach drei Stunden 13.084 Anmeldungen für die insgesamt 15.120 verfügbaren Einzeltermine in der ersten buchbaren Woche ab 4. Januar belegt waren. Termin-Buchungen für ausgebuchte Zentren sind also erst wieder ab Dienstag, 5. Januar, buchbar.

Wie mitgeteilt, werden aufgrund der begrenzten Verfügbarkeit des Impfstoffes erst nach und nach berechtigte Personen einen Termin bekommen können. Die Termine werden nur wochenweise vergeben. Dadurch soll laut Gesundheitsminister Heiner Garg die Verfügbarkeit des Impfstoffes sichergestellt werden. Ab dem 4. Januar werden die ersten 15 Impfzentren mit dem Impfen von Berechtigten der Gruppe 1 beginnen. Für den Kreis Segeberg wurden Zentren in Wahlstedt, Kaltenkirchen und Norderstedt eingerichtet.

Zur Gruppe 1 gehören Personen, die das 80. Lebensjahr vollendet haben, Personen, die in stationären Einrichtungen zur Behandlung, Betreuung oder Pflege älterer oder pflegebedürftiger Menschen tätig sind. Auch Kräfte, die im Rahmen ambulanter Pflegedienste regelmäßig ältere oder pflegebedürftige Menschen pflegen und Personen, die in Bereichen medizinischer Einrichtungen mit einem sehr hohen Expositionsrisiko tätig sind, gehören dazu.

Bei Personen, die älter sind als 80 Jahre, reicht der Personalausweis als Legitimation. Bei den genannten Berufsgruppen muss der Namen der Einrichtung oder des Dienstes angegeben werden. Zum Impftermin muss dieser Personenkreis eine Bestätigung des Arbeitgebers mitbringen.

Wichtig: Anmelden unter der Telefonnummer 116 117 oder im Internet unter www.impfen-sh.de. Dort gibt es auch grundlegende Information zum Download.