Sie verwendeten einenveraltetenBrowser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis einUpgradeaus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Lockerungen der Einschränkungen in der Pandemie



Erst in zwei bis drei Wochen werde man wissen, wie sich die vergangene Woche beschlossenen Lockerungen der Corona-Beschränkungen auf die Infektionszahlen auswirkten, betonte Bundeskanzlerin Angela Merkel in der vergangenen Woche vor dem Bundestag. Die Regierungschefin sprach davon, dass Deutschland nun in die zweite Phase der Pandemie gehe. Es gelte trotz erster Erleichterung das Motto „Vorsicht und Rücksicht“. Ohne Mund- und Nasenschutz zum Einkaufen zu gehen, sei beispielsweise keine Mutprobe, sondern gefährlich.

Auch in unserem Dorf sind wir mit den Einschränkungen, die Land und Kreis erlassen haben, bislang ganz gut durch die vergangenen zwei Monate gekommen. Bürgermeister Karl-Heinz Panten berichtete bei der jüngsten Sitzung im Dorfhaus, dass ihm ein Fall einer Erkrankung an Covid 19 bekannt sei. Diese sei ausgestanden, eine Quarantäne beendet. Das Gesundheitsamt des Kreises Segeberg gibt keine Daten über erkrankte Personen an die Kommunen.

Der Bürgermeister hob hervor, dass zwar keine öffentlichen Sitzungen stattgefunden haben, aber die Arbeit an allen Projekten der Gemeinde weiter gegangen seien. Es haben regelmäßig Baubesprechungen am Feuerwehrhaus gegeben, dessen Fertigstellung bevorsteht. Alle sozialen Kontakte wie Gratulationen zu hohen Geburtstagen oder Jubiläen sind ebenso mit Abstand durchgeführt worden wie der Kontakt zu Schule, Kindertagesstätte oder Altenheimen. Deren Belegschaft habe er ein kleines Dankeschön übergeben und von Kindern gemalte Bilder für die Senioren.

Die Hartenholmerinnen und Hartenholmer wurden durch die Homepage der Gemeinde über die jeweils aktuellen Verordnungen des Kreises und des Landes informiert. Darüber hinaus auch über die Helferaktionen im eigenen Dorf. Nach einem Aufruf hatten sich spontan mehr als 50 Einwohner gemeldet, die für Menschen mit Einschränkungen und Risiken Einkäufe und Besorgungen erledigen wollten. Lediglich in vier Fällen wurde diese Hilfe in Anspruch genommen. Gut angenommen wurde der Fleiß einiger Näherinnen, die in Heimarbeit textilen Mund- und Nasenschutz hergestellt haben.

Mehr als 100 bunte Masken konnten verteilt werden. Jetzt, nach acht Wochen, wurden auch über das Amt Kaltenkirchen-Land zwei Pakete Einmal-Masken bereitgestellt. Diese können donnerstags zwischen 17 und 19 Uhr im wieder geöffneten Gemeindebüro abgeholt oder telefonisch unter 613 angefordert werden.

Desinfektionsmittel und -spender wurden beschafft. Seit dem 18. Mai sind wieder Versammlungen mit bis zu 50 Personen erlaubt, wenn ein Konzept vorliegt, dass für genügend Abstand (weiterhin 1,50 Meter) unter den Teilnehmern sorgt sowie für gute Belüftung und Möglichkeiten zur Desinfektion. Das Tragen von Masken ist in Eingangs- und Flurbereichen vorgeschrieben, in den Sitzungsräumen entscheidet der Veranstalter darüber. Sportstätten und Kinderspielplätze wurden wochenlang gesperrt und sind mittlerweile wieder offen. Auch hier gelten Regeln, die nachzulesen sind. Duschen in den Sportgebäuden bleiben weiterhin geschlossen. Aktuelle Verordnungen von Land und Kreis sind unter der Rubrik Covid 19 nachzulesen.

Ihr Bürgermeister

Karl-Heinz Panten