Sie verwendeten einenveraltetenBrowser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis einUpgradeaus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Neujahrsempfang 2020


Bürgermeister Karl-Heinz Panten überreicht das Ehrenschild der Gemeinde Hartenholm an Birgit Timm. Foto: Petersen-Lund


Rund 150 Hartenholmer Bürgerinnen und Bürger folgten am Sonntag, 12. Januar, der Einladung des Bürgermeisters Karl-Heinz Panten zum Neujahrsempfang in die Aula der Grundschule. Bei Sekt, Schmalzbroten und Berlinern begrüßten die Gäste gemeinsam das neue Jahr und lauschten den Ausführungen des Bürgermeisters.

Musikalisch untermalt wurde die Veranstaltung von den Mitgliedern des Landfrauenchores "Sing for Fun" unter der Leitung von Eva-Christine Lampe, die drei stimmungsvolle Musikstücke präsentierten.

Bürgermeister Panten ließ die Höhepunkte des vergangenen Jahres Revue passieren und berichtete über aktuelle Themen der Gemeinde. So erwähnte er, dass das Neubaugebiet an der Weinskoppel nahezu bis auf den letzten Bauplatz belegt sei und im benachbarten Gewerbegebiet sich hinsichtlich des Verkaufes der Grundstücke ebenfalls einiges tut. Hier ist vorrangig der Baufortgang des neuen "Dörps- und Sprüttenhus" zu nennen, wo die Innenarbeiten und Aussenanlagen in diesem Frühjahr fertiggestellt werden sollen.

Auf die Finanzen der Gemeinde ging er kurz ein und gab zu bedenken, dass die Lage derzeit zwar noch entspannt sei, angesichts der weniger werdenden Zuschüsse des Landes jedoch jetzt schon die Investitionen der nächsten Jahren im Auge behalten werden müssen, da in den kommenden Jahren sicher mit weniger Geld zu rechnen ist.

Wichtiger Punkt beim Neujahrsempfang war in diesem Jahr wieder die Verleihung des Ehrenschildes. Alle zwei Jahre wird diese Ehre einem/r Bürger/in zuteil. Der Ausschuss für Kultur- und Öffentlichkeitsarbeit sammelt Vorschläge aus der Bevölkerung, schlägt dann eine/n Kandidaten vor und die Gemeindevertretung stimmt ab, ob diese Person das Ehrenschild erhalten soll.

In diesem Jahr wurde Birgit Timm ausgewählt, die seit vielen Jahren gerne in der "zweiten Reihe" agiert, dort aber trotzdem die Fäden fest in der Hand hält. Sie engagiert sich im schulischen und sportlichen Bereich, widmet sich in ihrer Freizeit vielen Ehrenämtern. "Das sie darum nicht viel Aufhebens macht, ist unter anderem auch ein Grund, warum sie dieses Schild verdient hat" - so Bürgermeister Panten in seiner Laudatio. Die Geehrte ahnte nichts von ihrem Glück, bis ihr Name fiel. Bescheiden gab sie zu bedenken, dass es viele andere ebenso verdient hätten, freute sich aber dennoch über diese Anerkennung.

Eine weitere Ehrung wurde Gertrud Köck zuteil. Ihrer Initiative ist es zu verdanken, dass die Gemeinde im Keller des Feierabendwohnheimes ein "Museum" beherbergt. Vor über 20 Jahren hatte sie damit begonnen, all die vergessenen Dinge des Alltags zusammen zu tragen und zu archivieren. Mittlerweile ist eine ansehnliche Anzahl an Einzelstücken vorhanden, die von ihr liebevoll arrangiert und katalogisiert wurden. Alte Schulutensilien aus der Dorfschule, Haushaltsgeräte und Möbel, die Besucher auf Anmeldung besichtigen können. Nun hat sie in diesem Jahr dieses Projekt aus Altersgründen an ihren Nachfolger Jürgen Schweim übergeben, der künftig die Museumsstücke pflegen wird.

Nach dem offiziellen Teil ließen die Gäste den Vormittag gemeinsam bei Sekt und Schmalzbrot ausklingen.