Sie verwendeten einenveraltetenBrowser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis einUpgradeaus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Aktion „Kinder helfen Kindern“


Lehrerin Frau Gösch (links) und die Schüler der Grundschule Hartenholm präsentieren die liebevoll gestalteten Weihnachtspäckchen. Foto Privat


Hartenholm/Schmalfeld.

Vor 20 Jahren startete die Hilfsorganisation ADRA erstmals die Aktion „Kinder helfen Kindern“. Dabei sammeln Grundschüler in ganz Deutschland im November Geschenke für Gleichaltrige Schülerinnen und Schüler, die es im Leben nicht so gut getroffen haben wie sie. Zehntausende Weihnachtspäckchen verschönten Empfängern in Osteuropa das Fest und zauberten Lächeln in die Gesichter. In diesem Jahr werden Kinder aus dem Kosovo in den Genuss kommen. Die unabhängige Balkanrepublik gehörte früher zu Jugoslawien und war Kriegsgebiet ab 1999 mit zahllosen Gräueltaten und Zerstörungen. Andere Bundesländer sammeln in diesem Jahr unter anderem für Montenegro, Serbien oder Litauen.

Valentina Gösch aus Hartenholm ist zwar mittlerweile pensionierte Lehrerin. Aber die Paketaktion im Schulverband Schmalfeld, Hasenmoor, Hartenholm liegt ihr weiterhin am Herzen. So konnte sie auch in diesem Jahr das Mitgefühl der Jungen und Mädchen wecken für Kinder, die in Not und Armut leben. Kleine Spielsachen, Schulbedarf, Hygieneartikel oder auch Süßigkeiten oder Mütze, Schal und Handschuhe wurde von ihnen mit Hilfe der Eltern zusammengetragen und in genormte Kartons verpackt. Diese wurden mit Buntstiften adventlich mit viel Liebe zum Detail geschmückt. Zu den Sachspenden gab es von den Familien noch 5 Euro pro Paket für die Transportkosten.

Nun werden die Gaben im Land gesammelt und mit einem Hilfskonvoi in den Kosovo gebracht. Und in ein paar Wochen werden die Geschenke verteilt. Die Kinder aus Hartenholm, Hasenmoor und Schmalfeld können dann im Internet auf der Bildergalerie der Hilfsorganisation aus Weiterstadt vielleicht sogar „ihr“ Paket erkennen, das von einem Gleichaltrigen aus dem Kosovo in Empfang genommen wird.