Sie verwendeten einenveraltetenBrowser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis einUpgradeaus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Werner Rennen 2019 – es kesselt wieder


Foto: Presseabteilung Werner-Das Rennen


In gut einer Woche startet die insgesamt dritte Auflage des „Werner-Rennen“ auf dem Flugplatz Hartenholm. Die Vorbereitungen für das Motorsport- und Musikfestival laufen bereits seit mehreren Wochen auf Hochtouren.

Da das Areal südlich der Bundesstraße in diesem Jahr nicht wieder mit genutzt werden wird, sind es nur 45 Kilometer Bauzaun statt 52, die aufgebaut werden müssen. Von den 170 Hektar werden allein 120 für den Camping- und Parkbereich genutzt. Das Festival-Infield, mit Bühnen, Motorsportstrecken und Produktionsbereich ist rund 40 Hektar groß. Hinzu kommen noch mal 10 Hektar für das Fahrerlager der Teilnehmer.

Die Hügel für die Motocross-Strecken als erste „Vorboten“ des viertägigen Spektakels wurden bereits im Juli aufgeschüttet. Mit dem Aufbau der drei Bühnen (Kessel Drom, Dezibel Bühne und Röhricht Werkstatt) wurde allerdings erst eine Woche vor Beginn der Veranstaltung mit Einstellung des Flugbetriebs begonnen. Laut Veranstalter werden 25.000 Camper und 12.500 Tagesgäste erwartet. Das Angebot der Tagestickets, welche es im letzten Jahr noch nicht gegeben hat, wurde gut angenommen.

Einen besonders hohen Stellenwert haben die Veranstalter auch in diesem Jahr für das Sicherheitskonzept angesetzt. „Bei zeitweise knapp 40.000 Besuchern ist eines natürlich besonders wichtig: die Sicherheit“, betont Veranstaltungsleiter Marten Pauls. Allein 15 Zufahrten und Zugänge müssen während der Veranstaltung bewacht werden. 600 Sicherheitsleute und Ordner, täglich 80 Polizisten und 30 Feuerwehrleute sollen vor, während und im direkten Nachlauf der Veranstaltung für Recht und Ordnung sorgen.

Insgesamt gibt es fünf Rennstrecken, eine mehr als im letzten Jahr: den Dirt Track, den Flat Track, den Drag Strip, den Fun Track und, ganz neu, den Speed Track. In der großen Klasse der Unicycles sind alle Weltmeister der letzten 15 Jahre am Start. Auf dem Drag Race werden über eine Achtelmeile (201,17 Meter) die Beschleunigungsrennen ausgetragen. So auch das Hauptrennen zwischen Brösels-Bruder Andi Feldmann und Kultauswanderer Konny Reimann am Festival-Sonnabend. In diesem Jahr verfügt die Strecke außerdem über eine längere Auslaufzone, so dass auch PS-stärkere Fahrzeuge an den Wettkämpfen teilnehmen können.

Aber auch musikalisch hat die dritte Auflage des Werner-Rennen wieder einiges zu bieten:

Donnerstag, 29. August: Kärbholz, Eisbrecher, Mustangs of Fire, V4A, Reis Against The Spülmachine, Feuerwehrmusikzug Hartenholm, Die Andersons, Elbrebellen, Extrabreit

Freitag, 30. August: Mia Julia, Kim Wilde, The Boss Hoss, SCOOTER, JedermannTheraPie, Die Muskelschweine, Bluheiß, 5th Avenue, V.E.R.S.U.S., Björn Paulsen, Die Andersons, The Klempins, Eat the Gun, Thundermother, The O’Reilley’s and The Paddy Hats, Motörizer, Skyline

Sonnabend, 31. August: Lotto King Karl, In Extremo, Böhse Onkelz, Devil’s Breakfast, Die Denkedrans, Mutz & The Blackeyed Banditz, Abschlach, Horst with No Name Orchestra, Chiffre, Björn Paulsen, The Coast Guards, The Waltons, Crossplane, Nitrogods, Motorjesus, Skyline, The Bones

Sonntag, 1. September: Fastlane Greasers, Mutz & The Blackeyed Banditz, Nordhelden, Björn Paulsen

 

Weitere Informationen zum Lageplan, Motorsport- und Musikprogramm finden sich unter www.werner-rennen.de