Sie verwendeten einenveraltetenBrowser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis einUpgradeaus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Grundsteinlegung Dörps- und Sprüttenhuus


Wehrführer Maxim Wolff (hinten) und sein Stellvertreter Christopher Bortz bei der Versenkung der Kupferrolle im Mauerwerk der neuen Feuerwehrhalle. Foto: Elfi Saupe


Hartenholm - Zeitdokumente eingemauert und mit Donner besiegelt. Eine Grundsteinlegung war es im eigentlichen Sinne nicht mehr, denn die Wände des neuen Dörps- und Sprüttenhuuses an der Moorkoppel stehen bereits seit einigen Wochen.

Die Bauarbeiten unter Leitung des Architekten und Bauleiters Thorsten Grube gingen zügig voran und so wurde am Freitag, 14. Juni, nicht der Grundstein gelegt, sondern eine Kupferrolle mit der Segeberger Zeitung vom 14. Juni, eine Dorfchronik und ein Satz Münzen, in die Wand des Neubaus eingemauert.

Klempner Jens Krayenborg hatte die Kupferrolle zuvor befüllt und versiegelt, die dann feierlich vom Wehrführer Maxim Wolff und seinem Stellvertreter Christopher Bortz in einer ausgesparten Öffnung des Mauerwerks ihren Platz fand. Bürgermeister Karl-Heinz Panten, die stellvertretende Bürgermeisterin Ingeborg Büge, sowie zahlreiche Vertreter und Angehörige der Feuerwehr und der Gemeinde leisteten Unterstützung und legten teilweise selbst die Maurerkelle an, um das symbolische Werk zu vollenden.

Anschließend wurde bei Bier, Sekt und Würstchen noch ein wenig gefeiert - jedoch nicht allzu lang, denn Petrus schickte als passende Botschaft Blitz, Donner und Wolkenbruch vom Himmel.

Vielleicht ein gutes Omen - dass die Feuerwehrkameraden sich immer auf Unterstützung von ganz oben verlassen können. Beim Richtfest, welches für den 16. August 2019 termininiert wurde, wird das Dach dann bereits geschlossen und ein Wolkenbruch kein Hindernis mehr sein.