Sie verwendeten einenveraltetenBrowser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis einUpgradeaus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Waldgruppe der KiTa erneut Opfer von Zerstörung


Foto: Petersen-Lund


Normalerweise stehen im Waldkindergarten Hartenholm die Kinder im Mittelpunkt. Mitte März war dies leider kurzzeitig anders, nachdem Unbekannt Teile der Waldspielstätte der Fuchsgruppe zerstört hatten.

Die Kindertagesstätte an der Fuhlenrüer Straße verfügt über insgesamt fünf Gruppen für Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren - darunter auch die allseits beliebte Waldgruppe. Die „Füchse“ haben ihr Quartier im angrenzenden Forst, gut 10 Gehminuten vom Kindergarten entfernt, aufgeschlagen und verbringen ihren Tag weitestgehend draußen in der Natur.

Unbekannt hatten am Wochenende 09./10. März den abseits gelegenen Hort besucht und eine kleine Schneise der Verwüstung an Einrichtung und Inventar hinterlassen – zum Ärger der Betreuer und betreuten Kinder. Die Ev.-Luth. Kirchengemeinde Todesfelde als Träger der KiTa hatte am Montag den Vorfall den Behörden gemeldet und Strafanzeige gegen Unbekannt gestellt.

Eltern der Fuchsgruppe hatten sich kurzerhand am darauffolgenden Wochenende verabredet, um zusammen mit den Erzieherinnen den Aufenthaltsplatz wieder auf Vordermann zu bringen und das mutwillig zerstörte Inventar zu reparieren. Auch die Jüngsten ließen es sich nicht nehmen mitanzupacken.