Sie verwendeten einenveraltetenBrowser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis einUpgradeaus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Immer an die Sicherheit denken


Sie leiten die Jugendfeuerwehr Hartenholm im kommenden Jahr: Jannis Oldenburg (von links), Jörn Krayenborg, Jerik Hartmann und Melvin Engelke. Foto: Panten


„Feuerwehr macht Spaß, ist aber kein Spaß. Deshalb ist es wichtig, dass ihr immer an eure Sicherheit und Gesundheit denkt“, betonte Bürgermeister Karl-Heinz Panten während der Versammlung der Jugendfeuerwehr im Gerätehaus. Der Nachwuchs der Blauröcke, viele Eltern, Kameraden der aktiven Wehr und Gäste waren dabei, als die ersten vier jungen Leute aus der Gemeinschaft entlassen wurden, um künftig bei den „Großen“ ihren Dienst zu leisten. Darunter drei junge Frauen, die ersten künftigen Feuerwehrfrauen in der 130-jährigen Geschichte der Hartenholmer Feuerwehr.

Der stellvertretende Wehrführer Wilfried Paap und Jugendfeuerwehrwart Kai Oldenburg schauten stolz auf Jugendgruppenleiterin Mirja Krayenborg, die einen Bericht über die Arbeit mit 16 Kindern und Jugendlichen gab. 18 Dienstnachmittage und Aktionen wie Tannenbaumverbrennen oder der 24-Stunden-Dienst in Lentföhrden nannte sie. Gern erinnerte sie auch an die Fahrt zum Hansapark. Denn neben der Ausbildung kommt auch die Gemeinschaft in der Jugendwehr nicht zu kurz. Vier Anwärter konnte die Gruppe nach einem Jahr Probezeit aufnehmen: Hannah Herholz, Felix Schlenke, Melvin Engelke und Till Brandt.

Einige Kinder stehen schon als Nachfolger in den Startlöchern, müssen aber erst das neunte Lebensjahr erreichen, bevor sie in der Jugendwehr mitmachen können. Mit viel Lob für ihre Arbeit wurde in den aktiven Dienst verabschiedet: Mirja Krayenborg, Finja Oldenburg, Anika Gerstengarbe und Marten Krayenborg.

Viel Arbeit für die Stimmzähler gab es bei den geheim durchgeführten Vorstandswahlen. Dabei scheute der Nachwuchs keine Verantwortung. Wenn Kandidaten bei einem Posten nicht die Mehrheit gewannen, stellten sie sich eben für ein anderes Amt zur Verfügung. Gewählt wurde als Jugendgruppenleiter Jörn Krayenborg, sein Stellvertreter wurde Jerik Hartmann. Jannis Oldenburg ist künftig Kassenwart und Melvin Engelke Schriftführer.

Lob und Anerkennung kam nicht nur vom Bürgermeister und den erwachsenen Kameraden aus Amts- und Kreiswehr, sondern auch von vier Hartenholmern, die einen Scheck über 750 Euro überreichten. Iris Behrens-Fahrenwald und ihr Mann Hans Behrens sowie Heike Petzold und Sven Salomon feierten im vergangenen Sommer als Nachbarn aus dem Schwarzeneck zusammen mit 150 Gästen ihren 225. Geburtstag. Dabei hatten sie die Spardose aufgestellt, deren praller Inhalt jetzt den Jugendlichen zugutekommt. Und da auch der stellvertretende Amtswehrführer Martin Noll und Ehrenamtswehrführer Henry Domeyer eine kleine finanzielle Unterstützung mitgebracht hatten, schmeckten die Hot Dogs nach der Versammlung besonders gut.