Sie verwendeten einenveraltetenBrowser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis einUpgradeaus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Artikel Detail

Spannendes Jahr im Bürgerverein


Bildunterschrift: Birgitt Thormählen (v.l.), Belinda Wiese, Ingrid Bollmann und Antje Krayenborg wurden beim Bürgerverein Hartenholm für den Vorstand gewählt. Foto: Panten


Manchmal ist eine kleine Runde bei Veranstaltungen durchaus förderlich. Zur Jahreshauptversammlung des Bürgervereins waren von den 177 nur 20 Mitglieder ins Dorfhaus gekommen. Nach dem zügigen Abhandeln der Regularien blieb in diesem überschaubaren Kreis genug Zeit über eine ausführliche Diskussion über die Ausrichtung des Traditionsvereins, der seit dem vergangenen Jahr von Silvija Arsic gleitet wird. „Das war ein spannendes Jahr für mich“, berichtete die junge Frau. Sie habe manches neu erfahren über die Gemeinde und viele Menschen kennengelernt. Große Freude hatte sie beispielsweise am Eifer der Kinder beim Ostereiersuchen und dem Vogelschießen. „Es gab aber auch Anfangs-Stolpern“, gab sie selbstkritisch zu und erinnerte daran, dass es zur Suppe nach dem Dorfputz keine Löffel gegeben hatte.

Das kann am Sonntag, 18. März, besser gemacht werden. Dann treffen sich ab 10 Uhr die Freiwilligen wieder am Dorfhaus, um Feld und Flur von Unrat zu reinigen. Mitzubringen sind Handschuhe, Eimer, Forken oder Greifer, um den weggeworfenen Müll einsammeln zu können. Begleitet werden die Kinder, Männer und Frauen von Landwirten oder Gruppen mit Treckern, damit sie auch weitere Strecken am Rand der Gemeinde putzen können. Anschließend gibt es Erfrischungen und einen Imbiss.

Und am Sonnabend, 31. März, wird die dritte Veranstaltung dieses Monats durchgeführt, das Ostereiersuchen. Um 17 Uhr geht es vom Festplatz aus in den Wald. Dort werden fleißige Hasen bunte Tüten verstecken für die Kinder von ganz klein bis einschließlich viertes Schuljahr. Nachdem alle ihre Naschereien gefunden haben, geht es zurück zum Platz, auf dem der Förderverein Fußball des TuS Hartenholm das Osterfeuer entfachen und für das leibliche Wohl sorgen wird.

Neben den vielen Veranstaltungen zählt auch das Aufstellen der Ruhebänke im Ort zu den Aufgaben des Vereins. Im Winterquartier werden diese überholt und aufgefrischt, um für die wärmere Jahreszeit parat zu sein. „500 Euro haben wird dieses Mal für viele aufwändige Arbeiten investieren müssen“, berichtete Kassenwart Alf Locklair. Auch er schließt das erste Jahr in seinem neuen Amt ab und konnte für die Kassenlage zufriedenstellende Zahlen präsentieren. Besonders die Spendenbereitschaft für das Vogelschießen sei ungebrochen. Gern nahm er trotzdem eine Anregung von Kassenprüferin Lena Valentin an. Diese hatte vorgeschlagen, dass die Geldsammler nur zwei Mal an den Haustüren klingeln sollten. Sei dann keiner zu Hause, könne ja auch ein Zettel mit der Kontonummer des Bürgervereins eingeworfen werden.

Einen Blick in die alte Satzung des 1961 gegründeten Vereins veranlasste Fritz Lorenzen, daran zu erinnern, dass dieser einmal als Dachorganisation für alle Dorfvereine gegründet wurde. Ob man diese Gemeinsamkeiten nicht wieder mehr fördern könne. Er habe den Eindruck, dass die meisten Organisationen nur „ihr Ding“ machen würden. Meinert Schweim stimmt ihm zu und gab die Anregung, zur Jahresversammlung immer auch die anderen Vereine einzuladen. Silvija Arsic und auch Beisitzerin Birgitt Thormählen erinnerten an die Aktionen des Sozialausschusses im vergangenen Jahr. Zwei Treffen hätte es zum dem Thema „Gemeinsamkeit“ gegeben, die in der Vereinsmesse gegipfelt hätten. Dabei seien gute Kontakte geknüpft werden. Mit den Landfrauen, dem TuS oder auch der Ferienaktion der Gemeinde gebe es bereits übergreifende Aktionen. „Die Zusammenarbeit klappt bislang prima“, zog Frau Arsic ein Fazit.

Nach vielen Jahren im Vorstand, davon 13 Jahre als stellvertretender Vorsitzender, trat Matthias Kneller bei den Wahlen nicht wieder an. In sein Amt wurde Belinda Wiese gewählt, die in der Gemeinde auch in der Betreuten Grundschule und im Jugendcontainer arbeitet. Einstimmig wie sie wurden Antje Krayenborg als Schriftführerin sowie Birgitt Thormählen und Ingrid Bollmann als Beisitzerinnen gewählt. Dem Vorstand gehören zudem an die Beisitzer Silke Wriggers und Burkhard Peisl sowie Kassenwart Alf Locklair.